United Planet
Bitte warten Sie bis der Inhalt vollständig geladen ist. Ich will nicht warten!
Anwenderbrief Header

Intrexx Anwenderbrief Nr. 180


Ausgabe Juli 2018


AWB 172: Save the date: Portal Visions 2018

Die diesjährige Portal Visions stand neben den innovativen Lösungen im Bereich Digitalisierung, Industrie 4.0 und Social Intranet auch ganz klar im Zeichen der digitalen Transformation. 40 Referenten und 16 Aussteller präsentierten zusammen mit Vertretern von United Planet Lösungen und Projekte, um die jeweiligen Unternehmen weiter in ihren Branchen zu positionieren. Projekte wie der komplett digitalisierte Türöffner von IKEA Austria, welcher in nur wenigen Monaten realisiert wurde, der Brandschutz bei der Hekatron Vetriebs GmbH oder das B2B-Portal der DFL Digital Sports GmbH, mit dessen Hilfe Videos und Informationen für die internationale Berichterstattung rund um die Bundesliga bereitgestellt werden, veranschaulichen die enorme Flexibilität von Intrexx für alle Branchen und Anforderungen. Der Erfolg und die Strahlkraft der Veranstaltung über die Grenzen von Freiburg zeigte sich darüber hinaus auch durch die Zufriedenheit der knapp 300 auch internationalen Gäste.

Tipps und Tricks

Keine Termine mehr verpassen! - Mit der neuen Kalenderdatei werden Termine ganz einfach in Ihrem Outlook gespeichert. Wie das geht? Alle wichtigen Informationen eines Termins wie Zeitangabe, Titel und Beschreibung werden über Groovy-Skript in einer iCalendar-Datei erfasst. Diese Datei kann dann anschließend als E-Mail verschickt oder in einer Portal-Applikation heruntergeladen werden.


Intrexx Uncovered - HAGO Feinwerktechnik GmbH

„Digitales Bordbuch bringt ROI in kürzester Zeit“ - diese freudige Erkenntnis konnte die Hago Feinwerktechnik GmbH nach der Einführung von Intrexx in nur sechs Monaten machen. Der Generalist für hochwertige und effiziente Blechlösungen mit Sitz in Küssaberg und rund 750 Mitarbeitern nutzt Intrexx für die Digitalisierung und komplette Automatisierung der Maschinen-Bordbücher und kann dadurch gleich zu Beginn eine deutlich Qualitäts- (13%) und Produktionssteigerung (2,3%) ausweisen, welche sich spürbar auf den Unternehmenserfolg auswirken.

Key Facts:
- Zeitnaher ROI durch deutliche Arbeitserleichterung (6 Monate)
- Messbare Qualitätssteigerung (13%) und höhere Produktivität (2,3%)
- Schnelle Umsetzung gemeinsam mit Partner vor Ort

Lesen Sie alle Details in der Themenbroschüre: "Intrexx Uncovered - Industrie 4.0"

BL Tippspiel

Welches Team steht am Ende der Saison auf Platz 1? Wird der FC Bayern München auch im siebten Jahr in Folge wieder deutscher Meister? Welches Team darf den Weg in die zweite Bundesliga antreten? Und was passiert mit dem HSV? Mit dem kostenlosen Bundesliga-Tippspiel holen Sie sich die Spannung der 1. und 2. Liga direkt in Ihr Portal und ab diesem Jahr auch responsiv auf jedes Smartphone!
So motivieren Sie Ihre Kollegen zur Nutzung des Intranets und steigern ganz spielerisch die Akzeptanz für Ihre Plattform. Übrigens: Die Applikation ist ein echter Klassiker unter den Intranet-Tippspielen – und die seit Jahren am meisten heruntergeladene Intrexx-App!
Natürlich wird die App pünktlich zum Start der neuen Bundesliga-Saison im Intrexx-App Store verfügbar sein.

AWB 180: Intrexx Academy

Wer träumt nicht davon, mit ein paar wenigen Mausklicks Aufgaben schnell zu erledigen. Wichtig hierfür sind automatisierte Workflows.
Lernen Sie im Intrexx Aufbaukurs „Workflows & Prozesse“, wie Sie den Intrexx Prozessdesigner in Verbindung mit Applikationen nutzen, um Ihre betrieblichen Workflows zu automatisieren und damit deren Effizienz deutlich zu steigern.
Durch praktische Übungen lernen Sie u.a., wie man zeit- oder eventgesteuerte Workflows & Prozesse erstellt, Eskalationsabläufe abbildet und Newsletter oder E-Mails automatisch versendet. Konkrete Praxisbeispiele dienen zur Vertiefung des Gelernten.
Buchen Sie am besten gleich einen Seminartermin in Ihrer Nähe.


Banner StefanieS dreieinhalb Fragen

In der Reihe „Drei (-einhalb) Fragen an...“ stellen wir Ihnen jeden Monat einen Mitarbeiter von United Planet vor. Mit Stefanie Suzama sprechen wir dieses Mal über Kinderträume, Programmieren und Klettern.

Wie verbringst du deine Freizeit?

In meiner Freizeit lese ich überwiegend Sachbücher zu den Themen Psychologie, Wirtschaft und Geschichte.
Zum Üben programmiere ich gern kleine Projekte und gehe mindestens einmal die Woche bouldern (Anm. d. Red.: indoor klettern).


Aus welchen Gründen hast du dich für eine Ausbildung in der männerdominierten Welt der Informatik entschieden?

Bereits im Alter von fünf Jahren liebte ich das Geräusch des Lüfters von unserem Rechner und wollte mich trotz mangelnder Englischkenntnisse mit der Software vertraut machen. Als Jugendliche hatte ich den Traum zu Programmieren und Jahre später hatte ich diesen Traum dank United Planet wahrmachen können.

Vielen Dank für deine Zeit! Von welchem Kollegen würdest du beim nächsten Mal gerne etwas lesen und was möchtest du von ihm/ihr wissen?

Ich wüsste gern von Oliver Niedermaier, wie sich seine Laufbahn vor UP entwickelt hatte und ob er eine bestimmte Sportart oder ein Handwerk verfolgt?


UP Sommerfest

Dreamwork durch Teamwork – das inoffizielle Motto von United Planet – mag ja ganz schön sein, wenn aber beim alljährlichen firmeninternen Sommerdinner zur GPS-Schnitzeljagd durch Freiburg gerufen wird, hört der sprichwörtliche Spaß auf. Über Stock und Stein und mitten durch das Stadtfest bahnten sich die Teilnehmer ihren Weg zu den Punkten und scheuten auch nicht davor zurück querfeldein zu wandern. Alle Teams wurden anschließend beim gemeinsamen Abendessen mit Tapas und viel Applaus belohnt. Und das Gewinner-Team durfte sich sogar über eine Flasche Champagner freuen.

SCM Banner

Interne Kommunikation im Wettbewerb um die Aufmerksamkeit

Nach außen hin agil, digital und auf der Höhe der Zeit; intern hierarchisch, verstaubt und aus der Zeit gefallen: eine Zustandsbeschreibung, die sich heute viele Organisationen gefallen lassen müssen. Philipp Bahrt von der School for Communication and Management in Berlin erklärt, worin die kommunikative Herausforderung der Zukunft besteht – und was dies mit der Zusammensetzung von Innen- und Außenwahrnehmung zu tun hat.

Der rasant fortschreitende digitale Wandel hat in zahlreichen Unternehmen dazu geführt, dass der Anschluss verloren gegangen ist. Der Anschluss an zeitgemäße Mediennutzung, Kollaboration und moderne Organisationsstrukturen. Vor allem für die interne Kommunikation ist dies ein Desaster, denn der Kampf um die Aufmerksamkeit ist härter geworden – und lässt sich nur durch bezugsgruppenorientierte, innovative Kommunikation und dafür geeignete Plattformen und Tools gewinnen.

Im Zentrum der kommunikativen Bemühungen vieler Unternehmen: Die Kommunikation nach außen, zum Kunden. Der Schein von der dynamischen, zukunftsfähigen Ideen- und Innovationsschmiede muss um jeden Preis aufrechterhalten werden, denn die Außenwahrnehmung des Unternehmens und seiner Produkte entscheidet ganz unmittelbar über Verkaufszahlen und Geschäftserfolg. So wird vielerorts im PR- und Marketingbereich professionell mit Social Media, Personas, Content Marketing und Storytelling gearbeitet. Im Umfeld einer schier unendlichen Informationsflut muss tief in die Trickkiste gegriffen werden, um mit den eigenen Botschaften überhaupt noch zu den Adressaten durchzudringen.

Am Puls der Organisation: Die interne Kommunikation

Was dabei aus dem Blick gerät: Die Außenwirkung allein reicht nicht. Die Produktivität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens entscheidet sich nicht im Marketing, sondern im Herzen der Organisation: Die Wertschöpfung resultiert aus der Zusammenarbeit, dem Teamwork und der Motivation der Beschäftigten – und aus dem Bewusstsein dafür, dass der digitalen Transformation auf verschiedenen Ebenen begegnet werden muss. Denn der digitale Wandel erfasst gleichermaßen Kommunikationskanäle und -abläufe, Kundenbedürfnisse, Produktionsprozesse sowie Arbeitsbedingungen.

Nicht zuletzt angesichts der modernen schnellen, digitalen, interaktiven Kommunikationsformate und -gewohnheiten lassen sich die Begriffe intern und extern kaum mehr trennen. Als Botschafter ihres Unternehmens tragen Beschäftigte die interne Wahrnehmung nach außen – und gleichen diese parallel mit der externen Positionierung ihres Arbeitgebers ab. Spätestens hier kommt das Ergebnis interner Kommunikation ins Spiel: Gibt es ein gemeinsames Verständnis für Unternehmensziele und Positionierung? Wird anhand der eigenen Erfahrungen Potenzial für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gesehen? Werden interne Botschaften und die Außendarstellung des Unternehmens als authentisch wahrgenommen und über Hierarchie-, Abteilungs- und Standortgrenzen hinweg gelebt? Viel zu oft lautet die Antwort: Nein.

Interaktiver, authentischer Content: Der Schlüssel zur Aufmerksamkeit

Moderne Unternehmen täten vor diesem Hintergrund gut daran, die Rolle der internen Kommunikation für den Unternehmenserfolg nicht zu unterschätzen. Um ihre Beschäftigten zu erreichen und umgekehrt vom Know-how innerhalb des Unternehmens zu profitieren, muss auch in der internen Kommunikation modernes Mediennutzungsverhalten abgebildet werden. Das bedeutet: Plattformen und Austausch schaffen, Orientierung geben, als Katalysator für den nötigen Kulturwandel fungieren.

Ein entscheidendes Werkzeug der institutionalisierten internen Kommunikation, um diesen Weg zu begleiten: eigener Content – ganz klassisch, aber kanalspezifisch, relevant und interaktiv. Dabei kommt es nicht nur auf die passenden Kanäle und die Aufbereitung an, sondern vor allem auch auf die Botschaften selbst: Es gilt, die Beschäftigten als kommunikative Akteure zu aktivieren, über notwendige Veränderungen ins Gespräch zu kommen und dabei nah an den Themen und Interessen der Bezugsgruppen zu arbeiten.

Was guten Content für die interne Kommunikation ausmacht und welche Rolle Storytelling dabei spielt, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der BEYOND – dem halbjährlich erscheinenden, mehrfach ausgezeichneten Fachmagazin für interne Kommunikation. Kommunikatoren wie Thomas Voigt von der Otto Group, Andrea Vey von der Deutschen Telekom und Sabine Schröder von Porsche geben Einblicke in ihren Erfahrungsschatz. Ergänzt werden die Impulse aus der Praxis durch wissenschaftliche Expertise. Darüber hinaus enthält die zehnte Ausgabe der BEYOND einen Sonderbeitrag zum Inkometa – der im Mai 2018 erstmals durch die SCM verliehene Award für erfolgreiche interne Kommunikation.

Weiterleiten
Sie wollen den Anwenderbrief an Freunde, Kollegen oder Bekannte weiterempfehlen?

Anwenderbrief weiterleiten
Abonnieren
Sie sind noch kein Abonnent?


Anwenderbrief abonnieren
Archiv
Sie wollen noch mehr erfahren?


Anwenderbriefe im Archiv

Zurück zum Seitenanfang

Möchten Sie mehr erfahren?

Jetzt Kontakt aufnehmen
Über United Planet
© 2018 United Planet GmbH
Schnewlinstraße 2
79098 Freiburg



Bild oder Text anklicken um Text ein/auszublenden.