Intrexx Logo

Intrexx Erfolgsgeschichte: Garten- und Landschaftsbau

Balzer Garten- und Landschaftsbau Natursteinhandel GmbH


“Durch die Applikationsstruktur ist das Andocken und Tauschen von Apps sehr vereinfacht möglich. Dadurch erscheint die Entwicklung von neuen Applikationen viel nachhaltiger und man kann die entwickelten Ideen auch anderen zur Verfügung stellen.”

Jakob Zech, technische Leitung/Bauleitung
bei Balzer Garten- und Landschaftsbau Natursteinhandel GmbH

Tradition trifft digitalen Gartenbau



Use Case: Zusammenarbeit , Datenintegration, Prozessautomatisierung
Branchen: Garten- und Landschaftsbau
Produkte: Connector für OData, Intrexx Share
Partner: genesis markets Johannes Sprenger

Balzer gehört mit seiner rund 150-jährigen Firmengeschichte zur festen Größe im Garten- und Landschaftsbau. Das bereits 1872 gegründete Unternehmen in Mittelhessen beschäftigt heute mehr als 60 Mitarbeiter und bietet vom Garten- und Landschaftsbau, über Dachbegrünung, Wasseranlagen und Schwimmteiche bis hin zur Bepflanzung und Pflege von Gartenanlagen eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um den Außenbereich. Ein Intranet ermöglicht die zentrale Projektkommunikation aller dieser Baustellen und die Zugänglichkeit zentraler Informationen für die Mitarbeiter aus allen diesen Bereichen. Zudem sorgt ein Social Intranet, eine iOS-App und die Datenintegration an das bestehende ERP-System für einen optimalen Informationsfluss zwischen allen Abteilungen und Mitarbeitern.

Die Balzer Garten- und Landschaftsbau Natursteinhandel GmbH blickt auf eine lange Tradition zurück. Schon im Jahr 1872 begann Joh. I Balzer mit der Anlage von Gärten im Altkreis Biedenkopf. Seitdem ist das Unternehmen in Familienbesitz und hat alle Höhen und Tiefen der Geschichte gemeistert. Durch den Einsatz modernster Technologien wie Baugeräten oder auch Flugdrohnen ist Balzer immer auf der Höhe der Zeit. Dieser professionelle Anspruch spiegelt sich auch beim Intranet und anderen im Einsatz befindlichen Software-Applikationen wider. 30 der 60 Mitarbeiter verwenden im Alltag bereits heute das auf Intrexx basierende System und können so von überall auf zentrale Daten zugreifen und auch Drittsysteme (wie z.B. das ERP-System) aus dem Portal heraus bedienen.



Keine halben Sachen – ein zentrales Portal für das gesamte Unternehmen

Die Anforderungen an das neue Portal waren zahlreich und sollten der Professionalität des Unternehmens auch auf der digitalen Ebene Rechnung tragen.

Die entscheidende Aufgabenstellung an das neue System war die Zentralisierung der Projektkommunikation für den Baustellen-Betrieb und die Zugänglichkeit der Informationen für die Mitarbeiter aus allen Bereichen. Hierzu sollten auch Funktionen bereitgestellt werden, um die automatisierte Anlage von Ordnerstrukturen auf Fileservern zu ermöglichen. Dies sollte den Verwaltungsaufwand für die zahlreichen Baustellen signifikant reduzieren. Zeitgleich sollte der Zugriff auf die Dokumente und Informationen sowohl über die Windows-Freigaben, als auch über die Filewalker Komponente für den mobilen Zugriff gewährleistet werden.

Ein Ticketsystem und eine Aufgaben-Verwaltung sollten zudem eine zentrale Steuerung der Unternehmensaktivitäten ermöglichen. Last but not least sollten sich die Mitarbeiter – auch von unterwegs – auf einer firmeninternen Plattform austauschen können. Eine große Herausforderung!

 
Die Lösung: Ein zentrales Intrexx-Portal mit Social-Collaboration-Funktion

Bis zur Einführung von Intrexx wurde eine Vielzahl von Tools verwendet, um diese Aufgaben zu erfüllen. Allerdings konnte keine der Lösungen überzeugen, da die Integration zwischen den einzelnen Bereichen scheiterte und der Zugriff auf die ERP-Daten nicht möglich war. Diese Verbindung stellte allerdings immer eine zentrale Komponente bei der Bearbeitung von Aufgaben dar. Mit Intrexx wurde diese Verbindung nun hergestellt, sodass die Mitarbeiter von Balzer innerhalb der verschiedenen Teilmodule diese Kerndaten verwenden und für die tägliche Arbeit nutzen können. Gleichzeitig können diese Teilmodule rückwirkend das Ticket-Management und die Aufgaben-Verwaltung befüllen, wodurch ein nahtloses Zusammenspiel der Ebene und eine zentrale Steuerung der Unternehmensaktivitäten möglich ist. Intrexx Share als Social-Collaboration-Lösung bündelte diese wichtigen Informationen für alle Mitarbeiter an einem Ort und stellt diese per iOS-App auch mobil zur Verfügung. So werden Büro-Mitarbeiter und die Mitarbeiter auf den diversen Baustellen hochmodern miteinander vernetzt.

Bereits im Vorfeld zeigte sich, dass starre Lösungen wie etwa Microsoft SharePoint diesen Anforderungen nicht genügen und sowohl die Individualität wie auch die Integrationsfähigkeit bestehender Systeme in die Plattform oberste Priorität hatte. Durch die Low-Code-Eigenschaften und die zur Verfügung stehenden Applikation bietet Intrexx nicht eine effiziente Anwendungsentwicklung (das gesamte Projekt wurde in nur 8 Monaten realisiert), sondern es konnte zudem auch gleich von Beginn an Intrexx Share, eine Baustellen-Verwaltung, die IPRO QM-Suite und eine Personalverwaltung integriert werden.

Durch die in Intrexx zur Verfügung stehende Prozessautomatisierung werden Fileshare-Strukturen auf Basis von ERP-Aufträgen und Aufgaben bei Statuswechsel von Aufträgen im ERP-System automatisch generiert. Aber auch Mitarbeiter können eigene Aufgaben definieren, die dann getriggert werden. Baustellen werden auf Basis von ERP-Aufträgen im System erstellt, worauf dann wiederum voll automatisiert entsprechende Share-Projekte und Share-Gruppen zur internen Abstimmung und Bearbeitung der Projekte erstellt werden. Des Weiteren wird das Logistik-System mit Stammdaten aus dem ERP (Artikel, Geräte, Mitarbeiter, Kostenstellen, Baustellen etc.) befüllt und Transaktionsdaten zurück in das ERP-System gespielt.

Alle diese vollautomatisierten Prozesse führen nicht nur zu einer signifikant gesteigerten Effizienz in der täglichen Arbeit, sondern reduzieren auch etwaige Fehler. Dies verringert die Verwaltungskosten und verbessert die Kommunikation und Koordination zwischen allen Beteiligten enorm.


Kontinuierliche Weiterentwicklung

Gemäß der firmeneigenen Philosophie: „Durch technische und organisatorische Überlegenheit Mehrwert erzielen“, sind bereits weitere Entwicklungen in Planung. So soll in Zukunft nicht nur die Urlaubsverwaltung über das Intrexx-Portal realisiert werden, sondern ein komplettes Extranet auch die Anbindung von externen Stakeholdern (Kundenzugriff, Architekten, etc.) professionalisieren und auf ein deutlich höheres Level heben.


Die zahlreichen Highlights

  • Durch Low Code schnell und individuell anpassbar
  • Social-Collaboration-Funktionen mit Intrexx Share
  • Integration von Fremddaten verschiedener Systeme
  • Abbildung und Dokumentation von Unternehmensprozessen

Tags: Social Intranet, Datenintegration, Prozessautomatisierung

genesis markets Johannes Sprenger
Partner
genesis markets Johannes Sprenger
https://www.genesis-markets.de


Case Study downloaden Mehr Intrexx Case Studies
Jetzt testen
Zurück zum Seitenanfang
Über United Planet
© 2021 United Planet GmbH
Schnewlinstraße 2
79098 Freiburg

Bild oder Text anklicken um Text ein/auszublenden.